Thai Art Berlin

02. September 2020
by Carolin Meiser

Felix, Max und Simon haben mir und Hermine mit ihrem humorvollen Kitchen Hack Video Appetit auf die Geschmacksexplosion “Thai Style” gemacht.

Was haben wir also gemacht? Wir haben Felix nach einer Empfehlung zu einem authentischen Thai Restaurant in Berlin gefragt. 

Natürlich konnte er uns direkt mehrere nennen, unter anderem das Thai Art in der Berliner Straße. 


Ursprünglich war die Eigentümerin dieses kleinen authentischen Thai Restaurants regelmäßig an den Wochenenden in dem berühmten Thai Park, am Fehrbelliner Platz, und hat dort zwischen allen anderen ihre frisch zubereiteten Gerichte angeboten.


Heute hat sie ein kleines Lokal, mit einer einfachen Einrichtung und aktuell 5 Tische mit insgesamt 10 Sitzplätzen draußen auf dem Bürgersteig.

Im Lokal erinnert es an einen kleinen indoor Thai Park, mit zur Kochzeile umfunktionierten Buffettischen auf denen bunte mit Blumen verzierte Polyester-Tischdecken liegen.

Wir finden: irgendwie typisch Thai (Park).


Wir fanden direkt draußen einen Sitzplatz für uns. Nach kurzer Zeit kam ein netter junger Mann, er gehörte wohl zum Familienunternehmen, heraus und nahm unsere Bestellung auf.

Geteilt haben wir uns das Rote Thai Curry mit Huhn, Tom Kha Gai mit Huhn und Pad Thai mit Tofu, eigentlich auch einen Tee - später fiel uns dann auf, dass wir diesen wohl alle vergessen hatten.


Wir merkten schnell, dass dort auch viele Thai’s essen gehen. 

Ich empfinde es prinzipiell immer als gutes Zeichen, wenn Landsleute in die entsprechenden Lokale gehen - nach dem Motto “dann muss es ja authentisch sein”.

Außerdem gab es auch einige Gäste, die offenbar vorher telefonisch bestellt und dann ihr Mittagessen abgeholt haben, um es zu Hause oder im Büro zu essen.


Nach schon 15 Minuten bekamen wir die Speisen an den Tisch.

Das Tom Kha Gai und das Rote Curry kamen in Schalen auf Platten, auf denen dann neben den Schalen noch kleine Pyramiden Reis angerichtet waren. 



Tom Kha Gai ist ein Gericht, aber auch ein Gedicht (!).

Als Grundlage wird hier eine Currysuppe zubereitet, aus Kokosmilch, Fischsauce, Hühnerfond, Ingwer sowie Limetten- und Zitronensaft. 

Weitere Zutaten sind Champignons, Zitronengras und Chili.






Rotes Thai Curry, in Thailand eher bekannt unter dem Namen Kaeng Phet (deutsch: scharfe Suppe), besteht aus vielen verschiedenen Zutaten, die zu einer sogenannten Currypaste zusammengefügt werden. Meist geschieht dies durch Zerreiben in einem Mörser, bis aus allen Zutaten eine homogene Masse wird.

Diese Masse bzw. die Paste wird dann häufig in Kokosmilch aufgekocht und durch Zutaten wie etwa Palmzucker, Fischsauce, Limetten (-blätter) und Bambus-Sprossen ergänzt.

Wie in unserem letzten Kitchen Hack auch erklärt, ergeben diese Zutaten die perfekte Mischung aus süß, sauer, scharf und salzig, eben genau diesen einzigartigen Thai Style.

Die vier “s”-Grundsäulen ausgewogener Thai Küche.






Pad Thai, ein traditionelles thailändisches Nudelgericht, besteht in der Regel aus Reisbandnudeln, verquirlten Eiern, Fischsauce, Tamarindenpaste, gehacktem Knoblauch sowie gehackter Chili und knackig frischen Mungobohnen. Ich hatte es mir noch mit Tofu und grünem Bambus bestellt. 

Das Gericht kam garniert mit einer halben Limette, Korianderblättern, gehackten Erdnüssen und noch mehr Sprossen (happy me).





Alles in allem wirklich sehr authentisch thailändisch, wirklich nette Gastrofamilie und perfekt ausbalancierte Geschmacksrichtungen der einzelnen Gerichte.

Ob ihr für ein Mittagessen oder ein ausgiebiges Abendessen vorbeischaut, es lohnt sich in jedem Fall.

Written by
Carolin Meiser

Empfohlen

Kitchen Hacks | S01E07 | "Thai Curry richtig abschmecken" | Berlin Cuisine

Diese Woche zeigen Max, Felix und Simon wie man ein authentisches Thai Curry richtig abschmeckt. Wenn ihr mehr erfahren möchtet, schaut euch außerdem den Film "Guerilla Köche" mit Max & Felix an - es lohnt sich!
2 mins read / by Team Berlin Cuisine

Tim Raue | Sterneküche für Zuhause

Um der quarantän´schen Tristesse zu entfliehen, wird nun Sterneküche in die Berliner Haushalte geliefert . Die Gerichte versprechen “essbare Streicheleinheiten für die Seele” und natürlich fuh kin great zu sein.
5 mins read / by Team Berlin Cuisine

NGO KIM PAK | Asian Food Heaven

Auf der Speisekarte des NgoKimPak, was nicht etwa koreanisch für “Lächelnder alter Mann” ist, sondern eine Kombination der Namen der drei Eigentümern, finden sich nicht nur (Fast Food) Klassiker unter anderem der koreanischen Küche, sondern auch Fusion Kreationen der Extraklasse.
4 mins read / by Team Berlin Cuisine
Die Zutaten unserer Website?
Liebe und Cookies – mehr dazu erfährst du hier.