Green Goals '23

Unsere Ziele im EMAS Projekt.
29. March 2021
by Linnea Lapawczyk

Um jeden Tag besser sein zu können als am Tag zuvor haben wir uns ganz konkrete Ziele gesetzt. Ziele, um das Projekt EMAS erfolgreich voranzubringen.



Bis 2023 wollen wir diese Ziele umsetzen und uns gegenüber 2019 deutlich verbessern. In den kommenden drei Jahren werden wir unseren spezifischen Energieverbrauch deutlich reduzieren. Heißt konkret, wir verringern unseren Stromverbrauch, unseren Wärmeverbrauch und den Kraftstoffverbrauch unserer Fahrzeuge. Dabei setzen wir diese und alle anderen Verbräuche immer in Relation zu der produzierten Menge an Food. Dadurch können wir auch bei steigender Auftragslage Verbesserungen umsetzen. 



Dazu reduzieren wir unsere spezifischen Auswirkungen auf das Klima deutlich. Hierfür verringern wir unsere direkten Treibhausgasemissionen, indem wir weniger Strom, Wärme und Treibstoff aus nicht regenerativen Quellen verbrauchen.

Ziel Nummer drei ist die Minimierung unseres Wasserverbrauchs. Wir achten in allen Bereichen darauf, möglichst wenig Wasser zu verbrauchen. Heißt: in der Produktion, der Reinigung und den Sanitäranlagen.



Nicht zu vergessen: der Verbrauch von Ressourcen. Wir reduzieren den Einsatz an Verbrauchsmaterialien, indem wir darauf achten, möglichst wenig Verpackungsmaterial zu benutzen, weniger Einweggeschirr auf Veranstaltungen zu verbrauchen, weniger Papier zu verwenden und vor allem den Verbrauch von Plastik enorm zu reduzieren.

Wir verbessern unser Abfallmanagement deutlich. Unser Müll wird in allen Bereichen verringert, wir setzen auch die Mülltrennung noch konsequenter durch.

 

Ebenfalls ein zentrales Ziel unseres Umweltmanagements: : Arbeitssicherheit. Im Betrieb und auf Veranstaltungen reduzieren wir die Gefährdung von Mensch und Umwelt. 

Um unseren ökologischen Fußabdruck in vor- und nachgelagerten Prozessen deutlich zu reduzieren, ist es natürlich notwendig, unser Angebot noch nachhaltiger zu gestalten.  Wir steigern den Anteil unserer nachhaltigen Menüs auf Veranstaltungen.



 Wir erhöhen den Anteil an FoodBoxen mit nachhaltigen Komponenten und achten bei unseren Transportdienstleistern auf nachhaltige Mobilitätskonzepte. Beschafft werden überwiegend Produkte deren ökologischen Auswirkungen gering sind.

Unser gesellschaftliches Engagement für den Umwelt- und Klimaschutz weiten wir aus, indem wir unseren Einsatz für eine Klima-bewusste Ernährung steigern.



Zu guter Letzt Ziel Nummer neun: Wir entwickeln unsere Managementprozesse weiter. Wie wir das machen? Durch die  Verbesserung der Datenerfassung und der Definition quantitativer Ziele für ausgewählte wesentliche Umweltaspekte. 



Wie wir es schaffen, unsere Ziele zu erreichen und von Tag zu Tag besser zu werden, erzählen wir euch in unserem nächsten Blogpost. 

Seid gespannt, was wir uns für Challenges ausgedacht haben, um uns selbst weiter zu pushen. Macht gerne mit undteilt das mit uns!

Written by
Linnea Lapawczyk
About author: Sobald Du von einem neuen Food-Hotspot in Berlin erfährst, war Linnea schon längst da. Die Berlinerin backt leidenschaftlich gern und meistert gerade das letzte Ausbildungsjahr zur Veranstaltungskauffrau.

Empfohlen

EMAS

Ein Projekt aus Leidenschaft.
1 min read / by Abubakari, Marlen

Sustainable Pleasure

Nachhaltiger Genuss.
2 mins read / by Lapawczyk, Linnea

HACCP

Zeit, Motivation und Zusammenarbeit.
3 mins read / by Lapawczyk, Linnea
Die Zutaten unserer Website?
Liebe und Cookies – mehr dazu erfährst du hier.